Forschung


Neben Diagnostik und Therapie von lymphologischen Erkrankungen ist der CG LYMPHA auch die ständige Optimierung der Therapien und medizinischer Erkenntnisgewinn ein zentrales Anliegen. Ohne Forschungsarbeit kann es keinen Fortschritt im Bereich von Diagnostik und Therapie geben. Die CG LYMPHA, Prof. Cornely und Dr. Gensior, sind daher Initiatoren bzw. Unterstützer einiger Forschungsarbeiten im Bereich der Lymphologie. 

 

Stark durch Kooperation

Das Ziel der CG LYMPHA ist es, für die Patienten weitere Ansätze zu einer optimalen Behandlung bei lymphologischen Krankheiten zu finden, daher freuen wir uns über die starke partnerschaftliche Zusammenarbeit mit der Ly.Search GmbH in Köln.

Als Forschungsunternehmen mit dem Fokus auf Untersuchung und Analyse liegt der Schwerpunkt der Ly.Search GmbH insbesondere auf den Themen der lymphologischen Erkrankungen. Gemeinsam fördern wir den interdisziplinären Informationsaustausch mit renommierten Fachärzten und Wissenschaftlern. Hierdurch haben wir die Möglichkeit wissenschaftlichen Fragen gebündelt nachzugehen, fachkompetent und zielführend aufzuarbeiten.

Wir danken der Ly.Search GmbH für die überaus wertvollen Aufschlüsse aktueller Forschungsergebnisse und die partnerschaftliche Unterstützung bei der Entwicklung neuer Betrachtungsweise zur bestmöglichen Diagnostik und Behandlungsfindung.

Aktuelle Projekte


Armstudie (LYMPH A-Studie)

Entwicklung eines Lymphödems nach Brustkrebschirurgie: eine prospektive Kohortenstudie (LYMPH A)

Durchgeführt von Prof. Dr. Manuel E. Cornely in Kooperation mit der Universität zu Köln: Exzellenzcluster CECAD



Behandlung eines sekundären Lymphödems nach Brutkrebschirurgie (LYMPH B-Studie)

Vergleichende Operationsstudie – Untersuchung der drei operativen Methoden in Bezug auf Behandlungserfolg und Lebensqualität der Patientinnen (aus LYMPH A-Studie). In einer randomisierten, multizentrischen Studie werden die Lymphologische Liposculptur™, der vaskuläre Lymphknotentransfer sowie die lymphovenöse Anastomose (supermicrosurgery technique) miteinander verglichen. Die Forschungsergebnisse helfen die Behandlung des sekundären Lymphödems im Sinne der Patientinnen zu optimieren.



Evaluation Lipödem-Operationen

Evaluation der Effekte der operativen Behandlung – nach Methode der Lymphologischen Liposculptur™ – auf Schmerzen, Lebensqualität und Folgebehandlung des Lipödems.

 

Die regelmässiger post-operative Befragung unserer Patientinnen hilft die operativen und Service-Bedingungen stetig zu optimieren. Die erste Studie von 2012 wurde bereits im Fachmagazin LymphForsch veröffentlicht, seither werden die Patientinnen regelmässig zu Ihren Erfahrungen und den OP-Ergebnissen befragt. 

 

 



 

Evaluation Sekundäres Lymphödem-Operationen

Evaluation der Langzeiteffekte der operativen Behandlung – nach Methode der Lymphologischen Liposculptur™ – auf Lebensqualität und Behandlungsfortführung des sekundären Lymphödems. Mittels regelmässiger, post-operativer Befragung soll der langfristige Effekt der operativen Behandlung auf Lebensqualität und Folgebehandlung von Patientinnen mit einem sekundären Lymphödem erfassen werden. Die Studie hilft effektive Rückschlüsse auf die Behandlung und die langfristige Optimierung der Therapie zum Wohl der betroffenen Patienten zu ziehen.

 


Komorbidität von Lipödem und morbider Adipositas (Komorbid-Studie Lipödem / Adipositas)

Untersuchung der Koinzidenz von Lipödem und morbider Adipositas zur Verbesserung von Diagnostik und Behandlung.

In Kooperation mit PD Dr. Till Hasenberg, Helios St. Elisabeth Klinik Oberhausen


MRT-Diagnostik im Lipödem

Differentialdiagnostik des Lipödems: Bildgebung und Gewebecharakterisierung

Quantitative Bildgebung sowie zytologische und histologische Gewebecharakterisierung in der prätherapeutischen Differentialdiagnostik des Lipödems.

In Kooperation mit PD Dr. Claus Christian Pieper, Universitätsklinikum Bonn


Objektivierung der Schmerzmessung bei Lipödem (Praestudy Schmerz Lipödem)

Da die Schmerzhaftigkeit beim Lipödem eine zentrale Rolle spielt, wird zur Verbesserung der Diagnostik und zum Schutz der betroffenen Patientinnen eine mögliche Objektivierung der Schmerzmessung untersucht.

In Kooperation mit Prof. Dr. Tim Hucho, Uniklinik Köln


Sekretomanalyse von Fettzellen bei Lipödem und Adipositas

Erstellung eines Sekretionsprofils von Fettzellen bei Lipödem-und Adipositaspatientinnen zur objektiven Differenzierung beider Erkrankungen und Diagnosesicherung.

In Kooperation mit Prof. Lukas Prantl, Universitätsklinikum Regensburg


Patientenbefragung „Lipödemschmerz"

Schmerz ist das Kernsymptom der Erkrankung Lipödem – und eine höchst individuelle Empfindung.

Mithilfe des Schmerzfragebogens der Deutschen Schmerzgesellschaft e.V. wurden über 600 Lipödempatientinnen gebeten gezielt über Ihre Schmerzerfahrung und -empfindung zu berichten. Die Ergebnisse dieser Umfrage werden aktuell ausgewertet und in Kürze veröffentlicht.