Luisa war bereits vor den Operationen schlank und sportlich, aber durch die Therapie wurde ihr regelrecht eine große Last von den Schultern genommen. Sport und Ernährung drehen sich jetzt nicht mehr nur um die Fettverteilungsstörung "Lipödem", sondern machen wieder Spaß! 


Teile Luisa‘s Geschichte auch mit anderen!


Luisa

31 Jahre // OP: 2015

Hallo, ich bin Luisa. Bereits im Jugendalter hatte ich große Probleme, mich und meinen Körper zu akzeptieren. Zehn Jahre Leichtathletik, eine Ausbildung als Sport- und Fitnesskauffrau, stets mein Essen und mein Gewicht im Visier.

 

Beginnend mit meiner Ausbildung als Diätassistentin hatte ich damals einen enormen Schub an meinen Beinen. Das Resultat: keine Hose passte mehr. Ständige Schmerzen und blaue Flecken an den Beinen waren ein zusätzlicher Begleiter. Durch die Erkrankung, die ich erst nach mehreren Arztbesuchen und falschen Diagnosen erhielt, fing ich an, mich immer mehr zu isolieren. Weite Klamotten nutzte ich, um mich dahinter so gut es ging zu verstecken. Immer mit dem Gedanken nicht richtig zu sein.

Schließlich entschied ich mich zur OP. Der Kampf mit sich selbst, das Unverständnis, die ständigen Schmerzen und die gut gemeinten Sprüche, ich solle noch mehr Sport machen und weniger essen…Für mich gab es persönlich nur diesen Weg zurück ins Leben. 


,,Mein Leben hat sich durch die Operationen

um 180 Grad gedreht!

Ich habe mich endlich wieder aus meiner Isolation gewagt." 

 


Für die CG LYMPHA habe ich mich entschieden, weil Dr. Gensior mir bereits beim Erstgespräch ein Gefühl von Verständnis vermittelte. Ein Gefühl, das ich lange Zeit vermisst hatte. Bei meiner ersten Operation bin ich natürlich sehr aufgeregt gewesen. Was erwartet mich? Geht alles gut? Diese Fragen stellte ich mir, doch das Gefühl der Unsicherheit ließ schnell nach. Die Operationen verliefen soweit gut, auch wenn ich leider mit einer Entzündung am Knöchel zu kämpfen hatte. Trotzdem fühlte ich mich in den Händen des CG LYMPHA Teams sehr gut aufgehoben. Lediglich die Übernachtungen im Krankenhaus waren gewöhnungsbedürftig. *

 

Die erste Zeit nach den Operationen ist wegen des ständigen Verbandwechsels und einer weiteren Diagnose teils hart gewesen. Doch trotz aller Umstände habe ich mich befreit gefühlt. Mein Leben hat sich durch die Operationen um 180 Grad gedreht! Ich habe mich endlich wieder aus meiner Isolation gewagt. Ich gehe wieder mehr auf Menschen zu und habe begonnen, mich step by step etwas zu öffnen. Auch meine Kleidung kann ich wieder freier wählen – eine enorme Entlastung, wobei ich mich hierbei anfangs sehr schwer getan habe…

 

Ich gebe zu, dass ich mich selbst bis heute anders sehe, als mich außenstehende Menschen wahrnehmen. Zudem haben sich meine Gedanken gegenüber der Gesellschaft verändert. Ich finde es traurig, dass viele Menschen über andere urteilen, ohne hinter die Fassade einer Person zu schauen. Durch meinen Job als Diätassistentin bekomme ich dies tagtäglich mit. So bleiben gewisse Zweifel an sich und den eignen Körper, obwohl man eigentlich stolz auf sich sein sollte...ein harter Kampf!

 

Mein persönliches Fazit zur Operation? Ich würde mich immer wieder dafür entscheiden und ich danke der CG LYMPHA von Herzen! Die Entscheidung, mich operativ behandeln zu lassen, ist und bleibt einer der wichtigsten Schritte in meinem Leben. In diesem Zusammenhang brennt mir ein weiterer Punkt auf der Seele: Ich hoffe, dass die Krankenkassen endlich die Operationen für jede Betroffene anerkennen. Der finanzielle Aspekt ist eine enorme Belastung, die nicht außer Acht gelassen werden darf. 

 

Ich möchte an dieser Stelle nochmals Danke sagen und wünsche allen Betroffenen Kraft. Bleibt euch selbst treu, stark, geht den Kampf an und vergesst niemals, ihr seid nicht allein!

 


* Anmerkung der CG LYMPHA:  als Luisa operiert wurde, befand sich unsere neue Bettenstation leider noch im Bau. Hier werden unsere Patientinnen seit Januar 2019 nach den operativen Eingriffen optimal von unserem professionellen & herzlichen Team versorgt.   

>>> Mehr zum Nachbehandlungskonzept der CG LYMPHA


Schlanke Patientinnen wie Luisa haben es oft schwer mit ihrer Lipödem-Erkrankung ernst genommen zu werden. Dabei können auch norm- und untergewichtige Frauen von der Fettverteilungsstörung Lipohyperplasia dolorosa (LiDo) betroffen sein und unter großen Schmerzen und Einschränkungen leiden! 

Sind Sie auch betroffen oder haben Fragen zum Krankheitsbild Lipödem oder der operativen Therapie? Wir sind gerne für Sie da. Vereinbaren Sie einen persönlichen Untersuchungs- und Beratungstermin in der CG LYMPHA. Denn eine klare Diagnose und Therapieempfehlung ist Ihr erster Schritt in ein schmerzfreies Leben ohne Lipödem. 

>>> Ihr direkter Kontakt zu uns