Lipödem – Eine Fettverteilungsstörung der besonderen Art

Leiden Sie schon seit längerem an Beschwerden an den Extremitäten, vor allem nach längerem Stehen? Bilden sich in letzter Zeit öfters blaue Flecken an den Armen oder Beinen, obwohl Sie sich nur leicht an der Tischkante gestoßen haben? Oder nehmen Sie dort vielleicht eine Umfangsvermehrung wahr, obwohl Sie hartnäckig versuchen, dieser mit ausreichend Sport und Bewegung entgegenzuwirken? Der Grund für diese Symptome könnte eine Fettverteilungsstörung sein, von der eine Vielzahl an Frauen betroffen sind – ein sogenanntes Lipödem. Die gute Nachricht: Ihnen kann geholfen werden!

In der Regel sind die oben genannten Symptome ein gutes Indiz für das Vorhandensein eines Lipödems (Lipohyperplasia dolorosa), das vornehmlich Frauen betrifft und welches zum ersten Mal in der Pubertät in Erscheinung treten kann. Ein Lipödem gehört zur Gruppe der lymphologischen Erkrankungen und ist nicht zu verwechseln mit einem Lymphödem, das zwar ebenfalls in diesen Bereich fällt, sich aber vor allem in seinen Ursachen und entsprechenden Auswirkungen vom Lipödem unterscheidet.

Die Gründe für das Entstehen eines Lymphödems liegen im angeborenen oder erworbenen Unvermögen der Gefäße, Lymphflüssigkeit ordnungsgemäß abzuführen. Bei einem Lipödem hingegen führt die angeborene Fettverteilungsstörung (Lipödem) zu einer Mehrproduktion von Lymphe, die durch das ansonsten gesunden Lymphgefäßsystems abtransportiert werden muss. In beiden Fällen ist die Konsultation eines Facharztes angeraten, der die richtige Diagnose stellen und mit Ihnen die weiteren Behandlungsschritte planen und besprechen kann.


Effektive Therapieansätze für dauerhafte Linderung

Wenn bei Ihnen eine positive Diagnose auf ein Lipödem gestellt wurde, ist dies kein Grund zur Besorgnis. Nun ist es wichtig, entsprechende Maßnahmen einzuleiten, die Ihnen trotz Fettverteilungsstörung wieder zu einem beschwerdefreien Leben verhelfen sollen. Je nach Krankheitsbild stehen bei uns bei einem Lipödem entweder die operative oder die konservative Therapie zur Auswahl, um zur Linderung der Symptome beizutragen. Bei der konservativen Therapie soll durch eine manuelle Lymphdrainage die Anregung des Lymphflusses bewirkt werden, bei der durch die Hände des Physiotherapeuten der Lymphfluss aus dem Körpergewebe in die Lymphbahnen gelenkt wird. Das Ziel ist hierbei den Druckschmerz aus dem Fettgewebe der lipödematösen Arme und Beine zu nehmen. Eine Umfangsreduzierung ist allerdings nicht zu erwarten.

 

Die operative Therapieform hingegen hat die Beschwerdefreiheit und Verbesserung der Lebensqualität zum Ziel, welche mittels einer schonend durchgeführten Fettabsaugung (Lymphologische Liposculptur nach Prof. Cornely™) erreicht wird. So werden dauerhaft die Schmerzen eliminiert, der Lymphfluss ausbalanciert und der Fettmantel sowie der Umfang der Extremitäten reduziert.


Wir nehmen uns Ihrer Fettverteilungsstörung an

Wie Sie sehen, sind wir mit dem Gebiet der Lymphologie bestens vertraut und verfügen über vielfältige Möglichkeiten, Ihnen bei Ihrer Erkrankung zu helfen. Unsere kompetenten Ärzte und unser aufmerksames Personal stehen Ihnen jederzeit einfühlsam und mit professionellem Rat und Tat zur Verfügung. Wenn Sie die oben genannten Symptome bei sich wiedererkennen, zögern Sie nicht, uns für eine genauere Untersuchung zu kontaktieren. Wir konnten bereits einer Vielzahl von Patientinnen weiterhelfen und erfolgreich zur Linderung ihres Leidens beitragen. Sehen Sie sich auf unserer Webseite um und holen Sie sich weitere Informationen sowie genauere Details über die Ursachen der Fettverteilungsstörung und unsere Behandlungsmethoden ein. Gerne steht Ihnen das Team der CG LYMPHA natürlich auch persönlich für Ihre Fragen zur Verfügung.

Ihre Vorteile bei der CG LYMPHA:

  • weltweit erste Fachklinik für operative Lymphologie
  • optimale Betreuung – von der ersten Untersuchung bis zur Nachsorge
  • Austausch und Kooperation mit anderen Fachzentren
  • hohe Expertise, über 20-jährige Erfahrung und eigene Forschung