Welche Arten der Lymphödem-Behandlung sind möglich?

Ein Lymphödem resultiert aus einer Störung des Lymphsystems, die entweder angeboren ist oder als Folge von operativen Eingriffen, Infektionen oder Verletzungen auftreten kann. In einem solchen Fall ist der Abfluss der Lymphflüssigkeit gestört, was zur Stauung im Gewebe und schließlich zur Anschwellung der betroffenen Extremitäten führt. Mit der richtigen Behandlung kann Betroffenen aber geholfen werden.

 

Anders als ein angeborenes, sogenanntes primäres Lymphödem resultiert die sekundäre Form der Erkrankung aus einer Verletzung oder Zerstörung der Lymphbahnen, zum Beispiel durch eine operative Entfernung der Lymphknoten bei einer Krebserkrankung, durch anderweitige Verletzungen oder Infektionen. Beim primären Lymphödem steht bisher hauptsächlich die konservative Behandlung zur Verfügung.


Für Sekundäre Lymphödeme hingegen gibt es konservative und operative Therapiemöglichkeiten, die auf eine Verbesserung des Lymphrückflusses abzielen und eine Abschwellung des Gewebes bewirken sollen. Bei der konservativen Behandlung wird durch komplexe physikalische Entstauungstherapie (KPE) Lymphflüssigkeit aus dem Gewebe verdrängt und dieser Zustand durch eine gut sitzende Kompressionsbestrumpfung konserviert. Allerdings lagert sich im Laufe der Zeit zusätzlich festes, eiweiß-zuckerhaltiges Gewebe in den Gliedmaßen ab, welches vermehrt Wasser bindet und so zur Zunahme der Schwellung sowie des Umfangs der gesamten betroffenen Extremität führt. Die Belastung kann durch eine regelmäßig durchgeführte konservative Therapie bei unseren Patienten deutlich reduziert werden.

Beim operativen Verfahren der Lymphologische Liposculptur nach Prof. Cornely hingegen ist es möglich, die negativen Symptome Sekundärer Lymphödeme erfolgreich zu therapieren.

 

Das Resultat: eine deutliche Umfangsverminderung der betroffenen Extremität sowie weniger Lymphdrainage-Einheiten. Im Idealfall kann im Anschluss an die Operation auf nahezu 80 % der Entstauungstherapie verzichtet werden.

 

Zu weiteren operativen Therapieformen des sekundären Lymphödems, wie beispielsweise der lymphovenösen Anastomose oder dem mikrochirurgischen Lymphknotentransfer, informieren wir Sie gerne.

 


Eine erfolgreiche Lymphödem-Behandlung bedeutet mehr Lebensqualität

Als Kompetenzzentrum für operative Lymphologie beraten wir Sie zu den unterschiedlichen Behandlungsmethoden des Lymphödems. Die von uns durchgeführte Lymphödem-Behandlung (Lymphologische Liposculptur) kann effektiv zur Mobilität und Lebensfreude der Patienten beitragen, die KPE verringern und so eine Steigerung der Lebensqualität ermöglichen. Sie haben noch Fragen? Kontaktieren Sie uns noch heute, informieren Sie sich über unsere operativen und konservativen Behandlungsmöglichkeiten und lassen Sie sich dazu umfangreich beraten. Das kompetente Team der CG LYMPHA steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung und freut sich darauf, Sie kennenzulernen.